Mechanische Verbindungselemente sind Massenartikel, die weltweit in allen Bereichen der Technik eingesetzt werden. Die sachgerechte Vereinheitlichung  in Normen stellt sicher, dass Schrauben, Muttern und Scheiben weltweit nach dem Stand der Technik produziert werden und die Gebrauchseigenschaften einheitlich sind..

Die Experten der FDS-Mitgliedsunternehmen arbeiten bei der Normung von Verbindungselementen im Deutschen Institut für Normung (DIN) mit. Im DIN-Normenausschuss Mechanische Verbindungselemente erstellen und aktualisieren die Vertreter des Handels zusammen mit ihren Kollegen von der Hersteller- und Anwenderseite Grundnormen, Funktionsnormen und Produktnormen. In unterschiedlichen Fachgruppen überprüfen sie Normen auf den Stand der Technik und entscheiden, ob sie überarbeitet oder zurückgezogen werden sollen. Sie treten für den Großhandel ein und nehmen Stellung zu bereits veröffentlichten Normen oder Norm-Entwürfen.

Unsere Fachleute sind auch über die Landesgrenzen hinweg bei der Normung von Verbindungselementen im Einsatz und vertreten die nationalen Normungsinteressen des DIN-Normenausschusses auf internationaler und europäischer Ebene. Durch ihren Einsatz bei der Erstellung von Normen etablieren Sie Standards erfolgreich am Markt und setzen Qualitätsmaßstäbe für unternehmerisches Handeln. Vom Wissensvorsprung, den sie durch ihren Einsatz für die Normung erhalten, profitieren alle FDS-Mitglieder.